Zurück zur Startseite

Kostenfreies Mittagessen für alle Schulkinder ein voller Erfolg

"Die Einführung des kostenfreien Mittagessens für alle Schulkinder an der Grundschule Füllengarten und der Turmschule Dudweiler ist ein voller Erfolg", meldet "Scharf-links.de" am 26. August 2011. "Schon zwei Wochen nach Schuljahresbeginn nehmen über 80 Prozent der Kinder, die dort ganztags zur Schule gehen, am Essen teil. Das erklärt der schulpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Saarbrücker Stadtrat, Martin Kalkoffen..." (Externer Link)

 

14.04.2011

Erfolgsprojekt „Kostenloses Mittagessen für ALLE“ wird weiter ausgebaut

Das kostenfreie Mittagessen für alle Schulkinder an Ganztagsgrundschulen wird weiter ausgebaut. Im nächsten Schuljahr (2011/2012) kommen drei weitere Schulen hinzu. Der Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend hat gestern auf Antrag der Fraktionen DIE LINKE, SPD und Grüne beschlossen, dass nach den Sommerferien das Schulessen an den Grundschulen Füllengarten und Turmschule Dudweiler für alle Kinder in der Ganztagsbetreuung beitragsfrei angeboten wird. Im zweiten Schulhalbjahr, nach den Osterferien 2012, soll dann das Projekt auch an der Dellengartenschule starten. Am 10. Mai wird der Stadtrat endgültig darüber entscheiden. Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Saarbrücker Stadtrat, Rolf Linsler, ist zufrieden: "Dort, wo es dieses Essen bereits gibt, an den Grundschulen Weyersberg und Folsterhöhe, ist die Resonanz durchweg positiv. Alle Essensplätze sind belegt und Kinder, die bislang nicht am Essen teilnehmen konnten, sind jetzt auch dabei. Unser Ziel ist das kostenlose Mittagessen für alle Schulkinder an allen Ganztagsgrundschulen. Deshalb ist es wichtig, dass dieses erfolgreiche Projekt jetzt weiter ausgebaut wird und auch weitere Kinder in Dudweiler, Burbach und Alt-Saarbrücken daran teilhaben können. Und der Ausbau wird weitergehen. Dafür werden wir auch innerhalb des rot-rot-grünen Bündnisses weiter kämpfen.“

 

Es kann losgehen

Einen ersten Erfolg hatte DIE LINKE schon im Dezember 2009: Damals hatte sie durchgesetzt, dass im Haushalt 2010 insgesamt 250.000 Euro für die schrittweise Einführung eines kostenlosen Mittagessens bereitgestellt werden. Diese Summe, das war klar, reicht nicht, um gleich an allen Schulen mit diesem Projekt zu beginnen. Aber sie reicht aus, um endlich anzufangen mit einer Idee, die schon lange diskutiert wird in Saarbrücken.

Am 29. Juni 2010 hat der Stadtrat dann mit den Stimmen von LINKEN, SPD, Grünen und FDP die schrittweise Einführung beschlossen. Ab August 2010 wird es in den beiden Grundschulen Weyersberg und Folsterhöhe für ALLE Schüler eine kostenfreie warme Malzeit am Tag geben. "Die Schultage unserer Kinder dauern immer länger, immer mehr wird ihnen abverlangt. Da ist es doch nur Recht und billig, wenn wir dafür sorgen, dass sie auch einmal am Tag ein warmes Essen bekommen", erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN, Rolf Linsler. "Wir wollen nicht, dass schon die Kinder in arm und reich aussortiert werden. Wir wollen den ärmeren Eltern auch ein aufwendiges und oft demütigendes Antragsverfahren ersparen, das zur Stigmatisierung beiträgt. Deshalb soll es das kostenfreie Mittagessen für alle geben, ohne Auslese."

Martin Kalkoffen, der schulpolitische Sprecher der LINKEN im Saarbrücker Stadtrat, erklärt: "Wir haben diese beiden Schulen für den Start auch deshalb ausgesucht, um am Anfang des Projektes gute Daten zu bekommen, die wir dann auswerten und für den Ausbau nutzen können. Wir haben eine Schule mit einem besonders hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund, nämlich die Folsterhöhe. Und wir haben eine Schule, an der bislang besonders wenig Schülerinnen und Schüler am Mittagessen teilnehmen. Jetzt können wir sehen, wie es sich auswirkt, dass das Essen beitragsfrei wird. Und können uns so gut vorbereiten, wenn weitere Schulen folgen."

Das Ziel ist klar: Ein kostenfreies Mittagessen an allen Ganztagsgrundschulen für alle Kinder. "Wir werden deshalb genau prüfen, wann der nächste Schritt erfolgen kann", so Rolf Linsler. "Und wir werden darauf achten, dass er erfolgt."